Futter anmischen

Geschrieben von Administrator
Futter anmischen

Futter anrühren

Wir kaufen hochwertiges Futter  und es wird nicht richtig angerührt.
Da sind dann Klumpen oder es schwimmt in der Strömung weg.

Was ist also wichtig beim Futter anrühren.

Was brauchen wir dazu?

Am besten zwei Futtereimer - dann kann man gut umschütten.
Sehr gut ist ein Futtereimer mit einem Einsatz.

 


Gut ist ein großes, rundes  Gefäß  - dann kann man das Futter auch richtig rühren.

 


Ein kleineres Gefäß - da kann man dann den Futterkorb immer füllen.


Einen Meßbecher für das Wasser.

 

 

Mit der flachen Hand rühren - nicht kneten - über den ganzen Bereich des Eimers.
so bekommt man die Klumpen raus.

Wichtig - man muss sich mit dem Wasser rantasten -
Wasser kann man immer noch dazu machen.

So bekommen wir schon viele Klumpen raus - aber nicht alle.

Trockene Bestandteile sind mit Feuchten gemischt. Drückt man das im
Futterkorb zusammen und wirft es aus, dann schwimmen die
trockene Bestandteile  weg.
Die nassen sind wie Teigklumpen und  machen den Fisch satt.

 

 

Um das zu vermeiden gibt es alle möglichen Futtersiebe auf dem Markt.

Das Standardsieb ist das sogenannte Madensieb - 3,5 mm Drahtdurchmesser.
Im Winter benötigt man die engeren Siebe.
Das benötigen wir auch den zweiten Eimer - auf den anderen legen wir das Sieb und schütten das Futter
darauf - jetzt schüttlen wir es und reiben auch mit der flachen Hand wieder darüber.

 

 

Anwendungserklärung


MS Range  Feeder Allround Black

Auf der Packung ist immer die Anwendungserklärung

Leittabelle je nach Gewässer und Tiefe:

1. Schritt: 1kg Futter in Eimer schütten und 300 ml Wasser zugeben. 20 Minuten ziehen lassen.

2. Schritt: je nach Gewässertyp bzw. Angelart:- Stillwasser oder Futterkorb: Zugabe von 100 ml Wasser zusätzlich.

3. Schritt: Das angefeuchtete Futter durch ein 3,5 mm Sieb drücken.

 

 

Will man Maden ins Futter tun - nicht gleich alle dazugeben - man weiß ja nicht, wie der Angeltag verläuft.
Kippt man gleich alle rein und es ist etwas wärmer, dann werden die Maden lebendig - man muss sie dann in
den Futterkorb  quetschen  - und im Wasser platzt er auf - vor allem Futterbälle. Immer dosiert arbeiten.
Ich gebe sie immer erst in dem kleinen Gefäß dazu - ebenso, Mini-Pellets

Günstig gibt es auch solche flexible Futtertröge (z.B. bei Raiffeisen)
Damit kann man auch gut das Futter anmischen - man kann auch das Futter schon zu Hause
anmsichen. und dann in einen Behälter geben.


 

 

Auch zum Transport gut zu gebrauchen

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Kategorie:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.