Angeln am Forellenteich

Geschrieben von Administrator

AngelnEs gibt verschiedene Angelmethoden. Allen gemeinsam ist, dass der Fisch dazu gebracht wird, einen Haken an einer Schnur aufzunehmen, so dass er aus dem Wasser gezogen werden kann. Zudem befindet sich ein Widerhaken an der Hakenspitze, welcher das Verlieren des Fisches während des Einholens der Schnur verhindern soll. 
Da alle Fische fressen müssen, können prinzipiell auch alle Fische beangelt werden. 
Manche Fischarten nehmen ins Wasser geworfene leere Haken sofort an, weil sie nicht zwischen Haken und Futter unterscheiden können. Dies kommt jedoch nur an Gewässern mit Futtermangel oder an Zuchtteichen vor. 
In der Regel müssen die Fische mit einem Köder getäuscht werden, der auf dem Haken befestigt bzw. über den Haken gezogen wird und diesen kaschiert. 
Um die Fische in einen Fressrausch zu versetzen, wird oft angefüttert. Das heißt, es wird Futtermaterial und Köder an der zu beangelnden Stelle ins Wasser gegeben. Mit dieser Methode kann eine große Menge Fisch an den Angelplatz gelockt werden und es besteht so eine größere Wahrscheinlichkeit, Fische zu fangen. 
Der Fischfang ist jedoch keinesfalls immer so leicht, wie oft vermutet wird. Fischarten, wie Karpfen zum Beispiel, beobachten und lernen aus schlechten Erfahrungen mit bestimmten Ködern und meiden diese zukünftig. Außerdem gilt es, zwischen Pflanzen fressenden Friedfischen und jagenden Raubfischen zu unterscheiden. 
Aus diesem Grund gibt es vielfältige Angelmethoden, die sich je nach Zielfisch in der Art und Weise der Köderpräsentation unterscheiden.

Angeln ist das Hobby, wo man beim Fischen die Hektik des Alltags an sauberen Seen und Flüsse ablegen kann. 
Unvergesslich bleibt beim Angeln der Drill mit kapitalen Fischen in tiefer Verbundenheit zwischen Angler und der Natur. 
Das Angeln im Meer oder im Süßwasser ergibt viele Möglichkeiten zu intensiven Angelerlebnissen. 
Angeln ist gesund, stärkt und beeinflusst das Immunsystem positiv, mit dem Ergebnis das man seltener krank wird.

Zu der Zeit alsich nochkeinen Angelschein hatte, fuhr ich mit Freunden, die viel Erfahrung haben an einen Forellenteich.

Fahrt zum Angeln - schön die Schwäbische Alb.


 

Angeln im Seeburger Tal   

Emstal-Fischerei  

 

 



 

Preise studieren



 

Die Regenbogenforelle kommt ursprünglich aus Nordamerika. 
Ihren Namen verdankt die Regenbogenforelle dem regenbogenartig und rötlich schimmernden Längsband.
Die Regenbogenforelle ist ein räuberischer Fisch, welcher einen Speiseplan voller tierischer Kost bevorzugt. 




 

"Die Schwarzangel"


 

Mit Mais als Köder ging es sehr schnell und die Forellen haben gebissen. 


 

Fisch wird mit Unterfangkescher gelandet 


 

Petri Heil!






 

Früh übt sich.





 

Mit dem Fischtöter, einem Holzknüppel wird der Fisch betäubt und dann erhält er einen Herzstich zwischen den Vorderflossen oder ein Kiemenschnitt.












 

Hier noch mal genau der Herzstich


 

Tracker hat den Fisch mit einem kleinen Plastikfisch als Köder gefangen.




















 

Schöne kleine "Schwarzangel" für 8 € - aber auch damit geht es.


 

Schönes Kershaw-Messer


 

Fette Beute - Lachsforellen 5,655 kg dazu noch 4 normale Forellen.


 

Jetzt geht es ans ausnehmen 



 

Erst wird der Fisch von hinten nach vorne aufgeschnitten - aber nicht tief - ganz vorsichtig.



 

Jetzt entfernen wir von hinten nach vorne mit den Fingern die Innereien



 

Super unter fließendem Wasser 


 

Die Schwimmblase




 

Es wird alles entfernt - Galle nicht beschädigen!



 

Da ist die Galle





 

Vorne wird noch ganz durchgeschnitten und vorne rechts und links, wo die Kiemen waren.

Mit dem Fingernagel des Daumens wird noch mal gesäubert.

Wenn es dann so aussieht - ist es gut!






 

Es hatten alle viel Spaß.




Die Forellen werden  in verschiedenen Varianten der zubereitet - grillen - in Brennnessel und im Buchenrauch

Fischgewürz - Spezialmischung vom Forellenteich.

Gegrillt.

In Alufolie

 

 

Regenbogenforellen sind so lecker

 

 

Kategorie: